Watermelon Sugar

Original by Harry Styles

Recorded in the end of June 2023



Tong:
Ich bin so froh, dass ich meine Coverversion nun präsentieren kann. Der Song hat mich während der letzten Wochen täglich begleitet. Ich habe tatsächlich bis Ende Juni gewartet, um das Projekt abzuschließen (lacht).

Perspective Magazine:
Natürlich! Baby, you're the end of June (grinst). Das Wetter hat ja perfekt gepasst!

Tong:
Absolut! Die warmen Temperaturen der letzten Tage und Wochen waren eine optimale Basis für dieses Musikprojekt. Ich habe die Arbeit für die Aufnahmen zum Song sehr genossen. Wir haben ja wirklich lange gewartet, bis sich der Sommer endlich in seiner vollen Pracht gezeigt hat. Jetzt ist er endlich da und ich bin total glücklich darüber.

Perspective Magazine:
Erklärst du mir, inwiefern du dieses Projekt genossen hast?

Tong:
Nun ja. Eine Aufnahme baut sich langsam auf. Zu Beginn existiert nur die Spur mit dem Schlagzeug und der Basslinie. Erst nacheinander folgen dann Percussion, Gitarre, Synthesizer und Gesang. In anderen Projekten ist die Pianospur dabei oder andere Instrumente. Aber was sehr früh schon steht, ist der gesamte Aufbau vom Anfang bis zum Schluss. Das heißt also, dass ich mir den Song immer wieder in voller Länge anhöre, um mir ein Bild davon zu machen, wie ich alle Instrumente einspiele. Und ich übe den Gesang auch in dieser Zeit. Das heißt also, dass immer bei schönstem Wetter Watermelon Sugar lief und mir dadurch die Sommertage versüßt wurden.

Perspective Magazine:
Das kann ich mir vorstellen. Die Lässigkeit in Styles Originalversion versetzt den Hörer auch sofort in Sommerlaune.

Tong:
Unbedingt! Wobei ich ja ursprünglich von einer anderen Coverversion inspiriert wurde. Die wundervolle, norwegische Sängerin Sigrid hatte diesen Song in einer ganz ruhigen Version nur mit Gitarrenbegleitung gecovert. Von ihr habe ich auch diese leichte Abweichung im Schluss, in der ich bei I just wanna taste it plötzlich zur Tonika wechsle, anstatt mit der Moll-Parallele der Dominante weiterspiele.

Perspective Magazine:
Ich bin zu schlecht in Harmonielehre, um es mir richtig vorstellen zu können (lacht). Sicher wird es helfen, sich die Versionen im direkten Vergleich anzuhören.

Tong:
In diesem Projekt habe ich mir gedacht, auch die Instrumentalspur von meiner Coverversion zu veröffentlichen. Das abwechslungsreiche Arrangement des Songs lässt eine Instrumentalversion gut zu und ich finde, dass dadurch eine ganz andere Sichtweise auf die Aufnahme entsteht:



Perspective Magazine:
Ja, man betrachtet den Song dann tatsächlich von einer ganz anderen Perspektive!


Translate page »