Heute Hier Morgen Dort

Original by Hannes Wader

Recorded in December 2019



Perspective Magazine:
Deine Coverversion hat einen ganz modernen Sound und besitzt dennoch den ursprünglichen Touch, den die deutschen Volkslieder damals oft mitbrachten.

Tong:
Ich denke, dass es die Zupftechnik an der Gitarre ist, die an die klassische Art der Volkslieder erinnert. Das Stück habe ich mit einer echten Cajon eingespielt, außerdem setzt ab dem zweiten Chorus ein Kontrabass und ein Drum-Kick ein. Heute Hier Morgen Dort von Hannes Wader ist das Eröffnungslied des Albums 7 Lieder, das 1972 erschien. Ich wollte meiner Coverversion einen Sound verleihen, der relativ modern klingt, aber auch noch etwas vom speziellen Charme von damals beibehält.

Perspective Magazine:
Wader hat mit diesem Lied einen wichtigen Beitrag zur deutschen Musikgeschichte geleistet. Ich nehme an, dass du mit deiner Coverversion auch den kulturellen Wert aufgreifen und transportieren möchtest.

Tong:
Ja, ich finde, dass Wader uns immer wieder aufs Neue daran erinnert, dass das Land auch auf eine aufrichtige Vergangenheit zurückblicken darf, in der sich Individuen nicht aufspielen mussten und es trotzdem schafften, wichtige Werte und Aussagen bis in die Gegenwart heranzutragen. Sie schafften es gerade deswegen - so finde ich.

Perspective Magazine:
Und genau diese Bescheidenheit hört man in Heute Hier Morgen Dort sehr gut heraus.

Tong:
Ja, ich identifiziere mich irgendwie stark mit diesem Lied. Dieser Song ist völlig zeitlos und lässt alle Sentimentalität zu, die man sich heutzutage meist nicht ganz erlauben möchte. Vielleicht aus Angst, in Selbstmitleid zu verfallen. Aber genau da finde ich, dass dieses Lied keinesfalls auf das Selbstmitleid abzielt. Ich bin oft sehr gerührt, wenn ich dieses Lied anspiele. Dann verliere ich die Fassung und es fällt schwer, die Stimme stabil zu halten. Worauf auch immer das Lied abzielen möchte - es trifft mich stets im Herzen.


Translate page »